Menü schliessen

Unser Grundkonzept Offene Kinder- und Jugendarbeit

Kinder und Jugendliche prägen die Gesellschaft von heute und morgen. Jeder Mensch trägt ein enormes Potential an Wissensdurst, Lebensfreude und Gestaltungswillen und ist für uns einzigartig, wichtig und wertvoll. Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch ein positives Interesse an einer guten Entwicklung, seiner Person, einer sinngebenden, erfüllten Lebensgestaltung und einem gelingenden sozialen Miteinander hat. In der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ist es unser Anliegen, die Potentiale von Kindern und Jugendlichen auf vielfältige und nachhaltige Art und Weise gemeinsam zu entdecken, zu fördern und zu erweitern. Handlungsleitend für unsere Arbeit ist unser Grundkonzept für die Offene Kinder- und Jugendarbeit. (Download).

Kinder- und Jugendarbeit als Pflichtaufgabe!

Wir betrachten die Offene Kinder- und Jugendarbeit gemäß § 11 des SGB VIII als eine Pflichtaufgabe im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe und nicht als eine freiwillige Leistung. Kinder und Jugendliche haben einen Anspruch darauf, entsprechende Angebote zu erhalten. Gleichzeitig befinden wir uns in einer zentralen und verantwortungsvollen Rolle zwischen der Gewährleistungsverpflichtung der Kommune und dem gleichzeitig fehlenden Rechtsanspruch der freien Träger auf eine finanzielle Förderung gegenüber dem örtlichen Träger.

Gesetzliche Grundlagen

  • gemäß § 11 des SGB VIII sind jungen Menschen die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen. Dabei können Angebote der Jugendarbeit auch Personen, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, in angemessenem Umfang einbeziehen.
  • darüber hinaus ergeben sich in der pädagogischen Arbeit Handlungsansätze im Schnittfeld zu § 13 (Jugendsozialarbeit) und § 16 (Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie) des SGB VIII. Diese Aufgaben der Offenen Jugendarbeit nimmt die OUTLAW gGmbH auf Grundlage des § 74 SGB VIII (Förderung der freien Jugendhilfe) und § 80 SGB VIII (Jugendhilfeplanung) wahr.
  • ergänzend zu der Bundesgesetzgebung werden, sofern vorhanden, die Gesetzgebungen bzw. die Ausführungsbestimmungen der Länder sowie die jeweiligen Richtlinien und Vorgaben der Kommunen beachtet.
  • die gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben zum Kindesschutz (vgl. § 8a SGB VIII; Bundeskinder-schutzgesetz) werden in besonderer Weise berücksichtigt. Auf der Basis des Bundeskinderschutzgesetzes werden Maßnahmen gemäß der rechtlichen Vorgaben ergriffen, um den Schutz des Kindeswohles zu sichern.