Menü schliessen

Debatte über Seenotrettung

Projekt "Mit Sicherheit gut ankommen" regt zum Nachdenken an


Foto: Sebi Berens

Seit Ende Juli ist die MS Anton mit 80 Bronzeskulpturen des Dänischen Künstlers Jens Galschiøt unterwegs entlang der Deutschen Nordseeküste um auf die Situation der Menschen aufmerksam zu machen, die unter Lebensgefahr aus ihren Heimatländern fliehen.

Auf Norderney entstand in diesem Rahmen eine rege Diskussion, wie man am besten mit der Flüchtlingskrise umgeht. Hintergrund waren unter anderem die aktuellen Entwicklungen in Italien: Das Rettungsschiff IUVENTA der Nichtregierungsorganisation "Jugend rettet" wurde beschlagnahmt, der Vorwurf einer Zusammenarbeit mit Schleppern steht im Raum.

Mehr zum Thema unter: msgan.de. Den Bericht aus Norderney finden Sie unter http://msgan.de/im-land-der-dichter-und-denker/