Menü schliessen

Vom Kopf in den Bauch: Outlaw-Kunstprojekt für Jugendliche im Magdeburger Norden


Künstlerin "Yuki"

Ausstellung in der Schwiesaustraße

junger Künstler in Aktion

Während des Workshops

Im Rahmen einer interaktiven Ausstellung präsentierten am 21. März neun Jugendliche des Kunstprojekts „Vom Kopf in den Bauch“ ihre ersten und ganz persönlichen Bilder der Öffentlichkeit. Die emotionalen Werke entstanden im Rahmen des Projekts „Schlupfloch“ der Outlaw Kinder- und Jugendhilfe in Magdeburg unter Anleitung des Magdeburger Künstlers Eddi Nox. Das Besondere: In zwei Praxis-Workshops gestalteten die jungen Frauen und Männer die Leinwände mit Pinsel und Farbe, ohne diese zu berühren.

Das Mikroprojekt „Schlupfloch“ gehört zum Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, das jungen Schulverweiger*innen im Magdeburger Norden dabei hilft, ihre Fähigkeiten und Ressourcen zu erkennen und zu stärken. Dazu werden individuelle und berufsorientierende Projektangebote realisiert. Die Landeshauptstadt Magdeburg koordiniert das Projekt.

„Unser Ziel ist, die Jugendlichen wieder in die Schule zu integrieren“, erklärt Projekt- und Bereichsleiterin Mandy Trampe und ergänzt: „Dazu müssen wir die Kompetenzen der Jugendlichen erkennen, fördern und dann ihr Selbstvertrauen stärken. Gerade bei solchen künstlerischen Projekten können die Jugendlichen ihrer Kreativität und ihren Emotionen freien Lauf lassen. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen.“

Das bestätigten auch die zahlreichen Gäste, die der Einladung zur ersten Vernissage in die Schwiesaustraße gefolgt waren – darunter die Familien der Jugendlichen, Kooperationspartner*innen des Projekts und Akteure aus dem Stadtteil. Alle waren sehr beeindruckt von den persönlichen Bildern der jungen Künstler*innen, die vor allem die unterschiedlichen Emotionen der Jugendlichen wiederspiegeln. Durch die Ausstellung führten die jungen Frauen und Männer gemeinsam mit dem Projektleiter Eddi Nox, der die Hintergründe und Entstehungsprozesse der einzelnen Kunstwerke erklärte.

Zusätzlich konnten die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Familien weitere Leinwände im Außenbereich gestalten. Außerdem gab es einen Wunschbaum, an dem die Besucher*innen gute Wünsche für die Zukunft der jungen Künstler*innen hängten. Diese freuten sich sichtlich über so viel Anerkennung und Wertschätzung.

Das Team des Projekts dankt allen Gästen und Kooperationspartner*innen für die gelungene erste Vernissage, darunter den Sozialarbeiter*innen der Kooperationsschulen IGS Regine Hildebrandt und Thomas Müntzer in Magdeburg, den Mitarbeiter*innen des Bunten Werkstattprojektes der Stadt Magdeburg und den Sozialpädagog*innen des Internationalen Jugendbegegnungszentrum Barleber See.

JUGEND STÄRKEN im Quartier
Das Projekt „Schlupfloch“ wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Koordinierung des Projektes erfolgt durch die Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Outlaw gGmbH setzt das Programm im Projekt „HEY DU – Einsteigen – Aufsteigen – Durchsteigen“ um.