Menü schliessen

Spielen statt Ausgrenzen: Ausflug der Outlaw-Hort-Kinder mit Flüchtlingskindern in Dresden


Mit Händen und Füßen und ein paar Brocken Englisch schlossen die Kinder des Hortes der 26. Grundschule der gemeinützigen Outlaw GmbH in Dresden schnell Freundschaft mit den Flüchtlingskindern aus der Zeltstadt in der Bremer Straße. Gemeinsam schleckerten die Kids Mitte September ein Eis, spielten und bastelten am Outlaw-Spielmobil Wirbelwind, das jeden Donnerstag direkt gegenüber der Zeltstadt Station macht.

Die Idee, den Flüchtlingskindern aktiv zu helfen und mit ihnen zu spielen, stammte von den Mädchen und Jungen aus dem Hort selbst. Denn in der Nachrichtenrunde zum Thema "Anders sein" stellten viele der Hort-Kinder vor allem Fragen zum Thema "Flüchtlinge" und der aktuellen Berichterstattung. "Viele Kinder verbinden Ängste und Vorurteile mit dem Thema", beschreibt Hortpädagogin Minerva Wiesner und ergänzt: "Um Toleranz und Verständnis zu vermitteln, haben wir den Ausflug zur Outlaw-Spielmobil-Haltstelle an der Zeltstadt vorgeschlagen, damit die Kinder vor Ort ihre eigenen Erfahrungen machen können."

Gesagt, getan: Gemeinsam mit Eltern und PädagogInnen machten sich die Kinder auf den Weg zu den Mädchen und Jungen im Flüchtlingslager. Im Gepäck: Bastelmaterial, Kreide und Eis. Schnell, unkompliziert und ohne Scheu kamen die Kinder in Kontakt und stellten fest: "Die sind total nett!" Auch Viertklässlerin Leonie* war begeistert und erklärte: "Die Familien und Kinder in der Zeltstadt sind genauso Menschen wie wir."

"Wir im Hort sehen unseren Bildungsauftrag für die Kinder auch darin, mit Kindern unterschiedlicher Kulturen in Kontakt zu kommen", ergänzt dazu Hortleiterin Simone Noack. "Wir wollen Unterschiedlichkeit erlebbar machen und den Kindern so die Möglichkeit bieten, die vielen interessanten Erfahrungen aus anderen Ländern zu teilen." Und das kommt an: "Ich freue mich, dass die Kinder schon bei mir nachfragen, wann der nächste Ausflug mit den Flüchtlingskindern stattfindet", so Minerva Wiesner. Ab sofort wird es regelmäßige Ausflüge zu den Flüchtlingskindern in der Zeltstadt an der Bremer Straße geben.

Das Team des Outlaw-Horts der 26. Grundschule in Dresden bedankt sich auch bei Eltern für die Vorbereitung, Unterstützung und Begleitung zum Ausflug; besonders bei Angela Rieger, Manuela Kästner und Sandy Hoeft.

*Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und der besonderen Fürsorgepflicht sind die Namen aller Kinder geändert.