Menü schliessen

Delegation aus Guinea zu Besuch im Feidikforum


Eine Delegation aus Guinea informierte sich im Feidikforum Hamm über die Arbeit von Outlaw

Auf Einladung von OUTLAW.die Stiftung waren am Dienstag, den 26.01. eine Delegation von Vertretern der Regierung und der Zivilgesellschaft aus Guinea, angeführt vom Botschafter des Landes aus Berlin, und deutsche Vertreter aus der Wirtschaft zu Gast in den Tagungsräumen im Hamms des Mehrgenerationenhauses in Hamm. Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Projekte und Angebote von Outlaw vor Ort.

Christian Zirkwitz begrüßte als Bereichsleiter die Gäste und gab ihnen einen Überblick über die Arbeit von Outlaw in Hamm. Diese informierten sich anschließend insbesondere über das Konzept der „City WG“, dem Angebot „Tagesstrukturierende Maßnahmen“ und über die „Kita“ im Feidikforum. Am Nachmittag ging es dann um Themen der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Gerald Mennen, Geschäftsführender Vorstand von OUTLAW.die Stiftung, dazu: „Die Vertreter aus Guinea sind sehr an einem Wissenstransfer und an konkrete Projekte interessiert. Sie wollen nach eigenen Angaben eine nachhaltige Entwicklung des Landes vorantreiben. Dafür gibt es auch schon hoffnungsvolle Anzeichen im Land: so gibt es seit 2010 erstmals eine wirklich demokratisch gewählte Regierung, immerhin 9 von 30 Ministerien der Regierung werden von Frauen angeführt und immer mehr junge, gut ausgebildete ehemalige Flüchtlinge kehren in ihr Heimatland zurück und helfen beim Aufbau.“

Zwei Mitglieder der Delegation, Dr. Medard Kabanda und Nelli Foumba, leben als ehemals geflüchtete aus Guinea heute noch in Deutschland. Sie werden auch an den Norderneyer Gesprächen zum Thema „Flüchtlinge-Fremde-Freunde“ Ende Februar teilnehmen und dort auch unter anderem von Ihrer Arbeit in der Organisation „Jugendliche ohne Grenzen“ berichten.