Menü schliessen

Größter Spielplatz Dresdens vor der Frauenkirche: Kinder demonstrieren für ihr Recht auf Spiel

Weltspieletag am 28. Mai auf Dresdner Neumarkt mit Outlaw-Spielmobil & Projektschmiede gGmbH // DKHW-Initiative "Bündnis Recht auf Spiel"


Der größte Spielplatz Dresdens machte am Samstag, 28. Mai, direkt vor der Frauenkirche auf dem Dresdner Neumarkt Station. Die Kinder kamen gemeinsam mit ihren Eltern, Vereinen und Kindergärten, Nachbarschaftsinitiativen oder öffentlichen Einrichtungen, um den Weltspieletag unter dem Motto "Spielen überwindet Grenzen" zu feiern. Das Fest organisierte die Projektschmiede gGmbH zusammen mit dem Spielmobil-Wirbelwind der Outlaw Kinder- und Jugendhilfe und zahlreichen PartnerInnen aus Dresden. Die KooperationspartnerInnen folgten damit der Initiative "Bündnis Recht auf Spiel" des Deutschen Kinderhilfswerks e. V. (DHKW).

Um auf ihr Recht auf Spiel aufmerksam zu machen, zeigten die Mädchen und Jungen vor der Dresdner Frauenkirche, wie sie auf Stelzen liefen, Trampolin sprangen oder im Outlaw-Spielmobil kurze Filme guckten. Denn: "Spielen findet für Kinder nicht nur auf dafür ausgewiesenen Flächen statt. Es hat eine große Bedeutung für kultur- und sprachübergreifende Kontakte und Freundschaften", hebt Stephanie Wolf vom Outlaw-Spielmobil Wirbelwind hervor und erklärt: "Mit der Demonstration wollen wir ein öffentliches Zeichen setzen und zeigen: Gemeinsames Spielen überwindet Grenzen."

Das beobachtete die Pädagogin direkt vor Ort beim Spiel vieler Mädchen und Jungen aus unterschiedlichen Kulturen. "Für gemeinsames Spielen brauchen die Kinder keine gemeinsame Sprache – sie verstehen sich mit Gesten und beim Spiel", freut sich Stephanie Wolf, die die Kids beim Kinderrechte-Memory, Holz-Großspielgeräte und Fingerfußball begleitete. Um auf die Themen "Recht auf Spiel" und "Recht auf Partizipation" aufmerksam zu machen, zeigten die Spielmobil-MitarbeiterInnen im "Kino im Bus" zusätzlich kurze Filme über vergangene Projekte.

"Bündnis Recht auf Spiel"
Das "Bündnis Recht auf Spiel" ist eine Initiative des Deutschen Kinderhilfswerkes e. V. In dem deutschsprachigen Netzwerk haben sich Fachkräfte unterschiedlicher Berufe, Institutionen und Organisationen zusammengeschlossen. Zusammen mit engagierten Privatpersonen haben sie sich zum Ziel gesetzt, eine Lobby für Kinder und Jugendliche zu sein. Das "Bündnis Recht auf Spiel" stellt das Recht auf Spiel, wie es in der UN-Konvention für die Rechte des Kindes festgeschrieben ist, aus verschiedenen Perspektiven öffentlich dar. Das Bündnis tritt dafür ein, die Spielwelten und Spielkulturen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern, aufzubauen, zurück zu gewinnen und zu sichern. Es will durch Vernetzung, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit dazu beitragen, das Recht auf freies Spiel – jederzeit und überall – in Deutschland politisch durchzusetzen und vor Ort mit vielen PartnerInnen auch konkret zu verwirklichen.

"Miteinander spielen – Voneinander lernen"
 Ein Kleinbus, vollgepackt mit guten Ideen zum Spielen, Forschen, Planen und Ausprobieren – das ist das Outlaw-Spielmobil Wirbelwind. Gemeinsam mit verschiedenen KooperationspartnerInnen aus Jugendhilfe, Schule und Sport realisiert das Wirbelwind-Team unterschiedliche Projekte für Kinder im Grundschulalter. Schwerpunkte sind "Informelle" Bildung, Bewegung, Beteiligung und Demokratieförderung.