Menü schliessen

Gute gesunde Kita: Outlaw-Kita Waldshuter Zeile macht mit beim Berliner Landesprogramm


Was ist gesund? Wie viel Zucker steckt in Lebensmitteln? Und wie wird eigentlich Brot gebacken? Im Rahmen des Berliner Landesprogramms "Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita" erforschen das gerade neun Mädchen und Jungen der Reinickendorfer Outlaw-Kita Waldshuter Zeile beim Projekt "Gesunde Ernährung". Zusammen mit ihrer Gruppen- und Integrationserzieherin Daniela Zindler rätseln, backen, basteln und experimentieren die Vier- bis Fünfjährigen rund um das Thema Ernährung und erklären zum Beispiel auf Eltern-Kind-Nachmittagen, was im Brot steckt, erforschen die Ernährungspyramide und besuchen unter anderem den Verein AGRARBÖRSE Deutschland Ost e.V., der am Standort Reinickendorf das Projekt 'Gesunde Ernährung' anbietet.

"Das Ziel des Projektes ist, dass die Kinder ein Bewusstsein für gesunde Ernährung entwickeln", betont Kitaleiterin Eveline Schmidt und führt weiter aus: "Zum einen erfahren die Mädchen und Jungen so, wie wichtig Lebensmittel sind und zum anderen erkennen sie ganz praktisch beim Brotbacken, welche Inhaltstoffe in Lebensmitteln drinstecken. Und sie lernen darauf zu achten, was ihnen gut tut und auf ihren Körper zu hören."

Zum Start des Projekts im Mai gestalteten die Kinder gemeinsam mit Daniela Zindler eine Ernährungspyramide, die veranschaulicht, was in Lebensmitteln steckt und welche Mengen der einzelnen Lebensmittelgruppen für eine gesunde Ernährung ratsam sind: Ganz unten in der Pyramide, also als Basis der Ernährung, klebten die Kinder Getränke wie Wasser, Obst und Gemüse ein. Wenig sollten sie Süßigkeiten und Fette zu sich nehmen, die sich in der Spitze der Pyramide finden. Das ist eine einfache und kindsgerechte Veranschaulichung. So stellte der fünfjährige Vincent bei einem Mittagessen, das aus Nudeln mit Käse-Erbsensoße bestand, für sich fest: "Also, dann ist das heute so mittelgesund!"

Es folgten Experimente rund um die Lebensmittel – z. B. machten sie den Fettgehalt in Butter, Margarine und Wurst auf Papier sichtbar und ein Luftballon wurde auf magische Weise mit einem Hefegemisch aufgeblasen. Beim Zuckerrätsel waren die Kinder überrascht, wo und wieviel Zucker sich in den Lebensmitteln versteckt. So schlugen einige Kinder "Verbesserungen" von Lebensmitteln vor, z.B. den Apfelsaft zum Nachtisch mit Wasser zu mischen.

"Ich freue mich sehr, wie die Kinder mit Interesse und Spaß dabei sind und sehr schnell Eigeninitiative entwickelt haben", erzählt Daniela Zindler und freut sich: "Sie vergleichen ihr Essen mit der Ernährungspyramide und achten teilweise selbst darauf zum Beispiel genügend zu trinken."

Auch die Eltern werden durch kleine Aktionen miteingebunden, zum Beispiel an sogenannten Farbtagen, an denen die Kinder nur Obst und Gemüse in der entsprechenden Farbe mitbringen. "Durch solche Projekte wird uns Erwachsenen bewusst, wie viel Zucker eigentlich in bestimmten Lebensmitteln steckt. Ich werde demnächst beim Einkauf bewusster darauf achten", sagt Frau Schatz, Mutter des fünfjährigen Jenaro.

"Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita"
Das Berliner Landesprogramm "Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita" hat zum Ziel, die Bildungs- und Gesundheitschancen von Kindern nachhaltig zu verbessern. Gesundheit und Bildung bedingen und fördern einander wechselseitig und sind daher untrennbar miteinander verknüpft. Die teilnehmenden Einrichtungen erhalten auf ihrem Weg fachliche Unterstützung durch speziell qualifizierte TrainerInnen und KoordinatorInnen. 

Partner des Berliner Landesprogramms

  • Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
  • Land Berlin vertreten durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
  • AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
  • Argora Klinik Berlin
  • Ärztekammer Berlin
  • BARMER GEK
  • Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
  • BKK – Landesverband Mitte
  • DAK Gesundheit
  • IKK Brandenburg und Berlin
  • Kaufmännische Krankenkasse
  • Die Knappschaft
  • Techniker Krankenkasse
  • Unfallkasse Berlin