Menü schliessen

Fuß fassen mit Fußball: Fanprojekt-Projekt für geflüchtete Kids startet / 10.000 Euro Förderung


Dribbeln, passen, schießen: Mehr als 50 geflüchtete Kinder und Jugendliche zeigten heute zum Abschluss des Sommer-Fußball-Camps vom Leipziger Fanprojekt, was sie in den vergangenen Tagen gelernt hatten. Gemeinsam mit den Fans vom BSG Chemie Leipzig trainierten die jungen FußballerInnen vier Tage lang im Alfred-Kunze-Sportpark und feierten heute gemeinsam mit ihren Familien die Siegerehrung samt Grillparty.

Das Camp war gleichzeitig Auftakt für das neue Projekt des Outlaw-Fanprojekts "Refugees Green White – Partizipation im Stadion und im Stadtteil", das die Deutsche Sportjugend mit insgesamt 10.000 Euro über das Bundesprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert. "Fußball ist der Türöffner, um mit den geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Wir nutzen diesen Kontakt für Ausflüge und Events im Umfeld. Über den Fußball fassen die Kids viel schneller Fuß in ihrem neuen Zuhause, ihrem Sozialraum", beschreibt Sebastian Kirschner vom Fanprojekt Leipzig das Ziel des neuen Projekts und ergänzt. "Langfristig sollen die geflüchteten Kinder und Jugendlichen in den Vereinsnachwuchs integriert und intensive Patenschaften aufgebaut werden."

Während des Camps standen für die Kids neben den Trainings auch kleine Turniere sowie gemeinsame Projekte zum Kennenlernen an, darunter ein Graffiti-Workshop. Rund 20 jugendliche Fußballfans vom BSG Chemie organisierten dazu jeden Tag die Verpflegung aller TeilnehmerInnen, die Fahrten zum Stadion und nach Hause und halfen bei der Verständigung untereinander. "Ohne die besondere Initiative vieler Nachwuchstrainer und der Fanszene des BSG, die die Projektinhalte ganz maßgeblich vorangetrieben haben, wäre unser Projekt so nicht umsetzbar", zieht Sebastian Kirschner ein dankbares Fazit.

"Refugees Green White – Partizipation im Stadion und im Stadtteil"
 Im Rahmen des Projektes setzen das Fanprojekt Leipzig, der Fußballverein BSG Chemie Leipzig und der Verein Pandechaion-Herberge e. V. zusammen mit weiteren KooperationspartnerInnen bis 31. Dezember 2016 verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche um, die sich derzeit in Leipzig als Geflüchtete aufhalten. Ziel ist ein intensiver und vor allem nachhaltiger Austausch. Neben dem Fußballcamp sind weitere Vereinsprojekte, Patenschaften und Unternehmungen geplant, wie Geo-Caching-Touren durch Leipziger Stadtteile oder gemeinsame Ruder-Touren.

Weitere Informationen unter:
www.buendnisse-fuer-bildung.de
www.dsj.de/bildungsbuendnisse