Menü schliessen

Großes Engagement im Kinderschutz - Pädagogin Gertraut Bartel verabschiedet sich in den Ruhestand


Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren ein Zuhause zu geben, in dem diese ihr Leben "neu ordnen" und sich zu selbstbestimmten Menschen entwickeln können -  das war rund 20 Jahre lang neben dem Engagement im Deutschen Kinderschutzbund Gertraud Bartels große Aufgabe.

Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter begleitete sie in ihrer Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft in Bestwig viele Jugendliche durch Höhen und Tiefen und ermöglichte ihnen den Übergang in ein eigenständiges Leben.

Nachdem nun das letzte Mädchen, das sie betreut hat, in eine Anschlussmaßnahme gewechselt ist, verabschiedet sich die Pädagogin nach ca. 20 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

"Gertraut Bartel war immer eine absolut beständige und kompetente Kooperationspartnerin für uns", berichtet der ehemalige Fachberater Markus Wietkamp, der lange eng mit ihr zusammen gearbeitet hat. "Outlaw als Träger war für sie immer sehr wichtig und gemeinsam haben wir vieles gemeistert."

Auch Möglichkeiten des Austausches mit anderen Pädagog*innen nutzte Gertraut Bartel immer gern auf zahlreichen Regionaltreffen der Familienanalogen Angebote.

Zur Verabschiedung am 19. April besuchten sie Outlaw-Bereichsleiterin Claudia Binkhoff und Markus Wietkamp und ließen sich den legendären Nusskuchen schmecken, den viele Fachberater*innen in unvergesslicher Erinnerung haben. Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit bekam die Diplompädagogin und Hobbygärtnerin eine große Hortensie für ihren Garten, für den sie nun endlich genug Zeit hat, und ein Gartenbuch zum Schmökern im neuen Strandkorb.

Die Outlaw gGmbH bedankt sich für die gute, langjährige Zusammenarbeit!