Menü schliessen

„Mittendrin“: Bundeszentrale für politische Bildung lädt zur Lesung beim Leipziger Fanprojekt


Im Rahmen der Leipziger Buchmesse lud die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) am 17. März zu einer Buchlesung mit anschließender Diskussion – und zwar beim Leipziger Fanprojekt. In den Räumen der Geschäftsstelle stellten die Autor*innen Frank Willmann und Anne Hahn die neue Publikation „Mittendrin. Fußballfans in Deutschland“ vor, die in der bpb-Reihe „Zeitbilder“ erscheint. Porträtiert werden hier jene Akteure, die sonst nicht im Rampenlicht stehen, die Fußballkultur aber entscheidend prägen: die Fans.

Knapp 20 geladene Gäste fanden trotz wiederkehrenden Wintereinbruchs am Messe-Samstag den Weg in die neuen Räumlichkeiten des Leipziger Fanprojekts im Dachgeschoss der Käthe-Kollwitz-Straße. In lockerer Runde präsentierte Frank Willmann, Mitherausgeber des Bandes, zur Einstimmung einen Text über den Leipziger Fußball aus dem Buch. Danach bekamen die Gäste Gelegenheit, Fragen an die Buchverantwortlichen zu stellen. Daraus entwickelte sich eine interessante Diskussion darum, inwiefern Fußball-Fans politische Akteure sind und ob das Fußballstadion als Raum politischer Auseinandersetzung anerkannt werden sollte.

Christian Kohn, Leiter des Leipziger Fanprojekts, begrüßte sowohl die Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung, als auch die angesprochene Diskussion: „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Bundeszentrale für politische Bildung uns für diese Veranstaltung angefragt hat. Die Frage, ob und wie politisch der Fußball und seine Fans sind, begleitet die Fanprojekte und unsere konkrete Arbeitet schon seit längerem – und es ist wichtig, diese Debatte zu führen.“

Auch Christian Vey, Pressereferent der Bundeszentrale für politische Bildung, wertete die Veranstaltung als Erfolg: "Das Buch 'Mittendrin' in einer echten Fußballmetropole präsentieren zu können, war für die bpb eine tolle Gelegenheit. Dass die Diskussionsrunde beim Fanprojekt, das mit allen wichtigen Leipziger Vereinen zusammenarbeitet, stattfinden konnte, war ein echter Glücksfall."

Für das Buch haben Frank Willmann und Anne Hahn wichtige deutsche Fußballstandorte besucht und haben mit Fans über ihre Leidenschaft sowie ihre Sicht auf Politik und Gesellschaft gesprochen. Auch Fanarbeiter, Wissenschaftler und Funktionäre kommen zu Wort. Ergänzt werden die Texte durch Fotografien.

Weitere Informationen zum Buch und der Reihe Zeitbilder finden Sie hier