Menü schliessen

Ein Platz zum Ankommen: Outlaw eröffnet Anlaufstelle für Jugendliche in Magdeburg


Mandy Trampe und Steffen Kröner begrüßen die Gäste in der neuen Anlaufstelle

Vor rund 40 Gästen öffnete gestern die Outlaw Kinder- und Jugendhilfe gGmbH eine neue Anlaufstelle für Jugendliche im Magdeburger Norden. Hier finden junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren ab sofort nicht nur eine warme Mahlzeit, Beratungen oder Workshops – sie können hier auch Wäsche waschen, das Internet nutzen oder sich einfach ausruhen. Die Anlaufstelle gehört zum Modellprojekt „Kontakt – Vertrauen – Brücken bauen“ der Outlaw gGmbH und wird gefördert vom Jobcenter Magdeburg.

Zur Eröffnung begrüßte Mandy Trampe, Bereichsleiterin von Outlaw in Magdeburg, die Gäste und stellte das Projekt sowie die Angebote der Anlaufstelle vor. „Wir wollen den Jugendlichen helfen, wieder in gesellschaftliche Strukturen zu finden und bieten ihnen hier einen Platz zum Ankommen, zum Austauschen und zum Vertrauen fassen.“ Zum Angebot gehören deshalb auch psychologische Unterstützung, Bewerbungshilfen sowie Workshops, die angepasst an die Ideen und Bedarfe der Jugendlichen entwickelt werden.

Die offizielle Einweihung der neuen Räumlichkeiten in der Bremer Straße übernahm Steffen Kröner, Outlaw-Regionalgeschäftsführer Halle/Leipzig, gemeinsam mit Ray Küddelsmann vom Jobcenter Magdeburg: Beide durchschnitten symbolisch das rote Band und luden dann alle Gäste zur Besichtigung der Räume – darunter Birgit Salbert vom Jobcenter Magdeburg, Streetworker und Schulsozialarbeiter*innen aus dem Stadtteil, Vertreter*innen vom Jugendamt, der AWO SPI Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH und der Arbeitsgruppen Gemeinwesen (GWA) sowie interessierte Bürger*innen und natürlich erste teilnehmende Jugendliche.

„An die Ressourcen der Jugendlichen zu glauben und diese zu fördern, darin liegen die pädagogischen Wurzeln von Outlaw seit mehr als 30 Jahren“, betonte dazu Steffen Kröner. „Genau hier setzt das neue Projekt an, mit dem Ziel, den Jugendlichen zu helfen, ihren eigenen Weg zu finden. Das ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und ich wünsche den Kolleg*innen dabei viel Erfolg.“

Das Team des Projekts unterstützt gemäß §16h SGB II junge Menschen in schwierigen Lebenslagen. Das Projekt „Kontakt – Vertrauen – Brücken bauen“ wird gefördert durch das Jobcenter Magdeburg.