Menü schliessen

Jambo! Hakuna matata! Kita Panitzstraße trommelt im Rahmen vom Bundesprogramm "Kita-Einstieg"


Bunte Wimpel und Bilder mit aufgemalten afrikanischen Tieren schmückten Mitte Oktober die herbstlichen Bäume im Leipziger Volkspark Kleinzschocher. Im Rahmen des Bundesprogramms "Kita- Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung"i luden die koordinierenden Fachkräfte der Outlaw gGmbH Leipzig die Mädchen und Jungen der Outlaw-Kita Panitzstraße zum Trommel-Workshop ein.

Auf der verabredeten Küchenholz-Wiese begrüßte der professionelle Musiker Damenza Nvioki und das Gastgeber*innen-Team die Kinder. Zahlreiche afrikanische Trommeln hatten sie für den Workshop in einen großen Kreis aufgestellt: "Der Platz sah aus wie eine kunterbunte Bühne", erzählt die stellvertretende Kita-Leiterin Eva Müller-Reimkasten begeistert.

Nach einem kurzen Morgenkreis suchten sich die Kinder jeweils eine Trommel aus. "Manche wollten dem bunten Treiben erst einmal nur zuschauen und sind später vom Rhythmus der Trommeln und der guten Stimmung eingefangen worden", sagt Eva Müller-Reimkasten lächelnd und führt weiter aus: "Zu uns gesellten sich außerdem ein paar große und kleine Leute, die an den verschiedenen Angeboten des 'Kita- Einstiegs' teilnehmen."

Musiker Damenza Nvioki erklärte zuerst 'die Sprache der Trommel', denn Trommeln würden in Afrika nicht nur zu Festen gespielt werden, sondern auch zur Übermittlung von Nachrichten. So trommelte er zuerst vor und die Kinder 'antworteten' ihm auf ihren Trommeln. Sie probierten verschiedene Rhythmen aus, lernten ein afrikanisches Lied, tanzten und erfuhren auch etwas über die Tiere Afrikas. Außerdem hatte der Musiker weitere Percussion-Instrumente zum Kennenlernen und Ausprobieren dabei: Rasseln und zwei Balafons! Ein Balafon ist ein typisch afrikanisches Rhythmusinstrument, das dem Xylophon ähnelt und ebenso mit Stöcken gespielt wird.

Nach zwei Stunden Programm stärkten sich alle jungen und älteren Musiker*innen an einem kleinen Buffet, das die Gastgeber*innen mit frisch gebackenem Kuchen, Obst und Tee bestückt hatten. Danach verabschiedeten sich die Kita-Kinder und ihre Begleiter*innen von Damenza Nvioki, den Gastgeber*innen und den anderen teilnehmenden Familien und liefen singend und beschwingt in die Kita zurück.

"Wir, als 'Anker-Kita' des Bundesprogramms bedanken uns herzlich für diesen schönen Vormittag", sagt Eva Müller-Reimkasten.

i Zielgruppe des Bundesprogramms sind Familien, die von Armut, Bildungsbenachteiligung, mangelnden Sprachkenntnissen oder stark belasteten Sozial- und Wohnräumen betroffen sind, aber auch Kinder mit Fluchthintergrund, die trotz des bestehenden Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz nur schwer Zugang zur Kindertagesbetreuung haben. Das Programm startete im Juli 2017 und wird von der Outlaw gGmbH in Leipzig in Kooperation mit dem Mütterzentrum Leipzig e. V. koordiniert.