Menü schliessen

Kreativität, Freude und Gemeinschaft! 80 Jugendliche tanzen mit Breakdance-Weltmeister Nico Hilger


"Lernen ist eben nicht nur Lernen für den Test oder die Noten, sondern wir lernen im Grunde jeden Tag, um uns weiter zu entwickeln" – so lautete das Credo des 5-monatigen Mikroprojektes "Dance!" in Magdeburg, das Ende September seinen erfolgreichen Abschluss fand. Dazu hatten die Outlaw-Pädagoginnen Julia Franke und Maria Wiedeman in Zusammenarbeit mit Kathrin Gantze und Bernd Galetzka, beide Sozialpädagog*innen beim Jugendamt der Stadt Magdeburg, sowie Bianca Wiemann, Koordinatorin JUGEND STÄRKEN im Quartier – Projekt Schulverweigerung bei der Stabsstelle Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung, mit Projektkünstler und Tanzlehrer Nico Hilger einen starken Profi an der Seite. Der Inhaber einer Tanzschule und Gründer von DanceCoolTour, einer Initiative für Tanzprojekte in der Kinder- und Jugendarbeit, ist ein Breakdance-Weltmeister!

"Durch seine wache, aktive und begeisternde Art motiviert er Jugendliche aus verschiedenen Lebenslagen. Er nimmt sie mit in seine Welt und zeigt ihnen sein Ventil aus der eigenen Jugendzeit", sagt Julia Franke. So nahmen bis zu 80 Jugendlichen begeistert an dem Projekt teil. Engagierte Klassenlehrer*innen meldeten ihre Klassen zu einem 2-tägigen bzw. 3-tätigen Workshop à je 3 Stunden an. Das Angebot richtete sich an Schulbesuchende und Schulverweigernde aus dem Magdeburger Norden. Alle Interessenten konnten ungeachtet von Geschlecht, Herkunft, Religion oder körperlicher sowie geistiger Konstitution teilnehmen. So war eine der Hauptregeln des Projektes: "Das kann ich noch nicht." Anstatt "Das kann ich nicht."

Als Workshop-Orte dienten Räume der Ganztagssekundarschule 'Thomas Müntzer', der Integrierten Gesamtschule 'Regine Hildebrandt' und der Anlaufstelle des Outlaw-Projektes 'Kontakt-Vertrauen-Brücken bauen'. In den Schulen tanzten die 12- bis 17-Jährigen zu HipHop-Musik, diskutierten über ihre bisherigen Lebenswege- und Ziele. Ihre Schule erschien ihnen in einem ganz anderen Licht: Kreativität, Freude und Gemeinschaft standen im Vordergrund! Auch Teilnehmende des Outlaw-Projektes 'Schlupfloch' stellten sich der Herausforderung, so wurden vier Workshop-Stunden in die reguläre Gruppenzeit eingebunden.

Ein öffentlicher Workshop fand Anfang Juni beim Stadtteilfest auf dem Nicolaiplatz statt: Nico Hilger animierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Viertel zum Mittanzen und Mitklatschen auf der Bühne. "Auf faszinierende Art und Weise gelang es ihm die Zuschauerinnen und Zuschauer binnen kürzester Zeit zu begeistern und seine aktive Einstellung zu übernehmen", erinnert sich Julia Franke und bedankt sich im Namen aller Teilnehmer*innen und Beteiligten für aufregende und lehrreiche fünf Monate.

JUGEND STÄRKEN im Quartier

Die Arbeit im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Umsetzung des Projektes erfolgt durch die Landeshauptstadt Magdeburg und die Outlaw gGmbH, insbesondere durch Kooperationen mit der Comeniusschule, der Gesamtschule Thomas Müntzer und der Integrierten Gesamtschule Regine Hildebrandt.

"Schlupfloch"

Das Projekt "Schlupfloch" ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene, die Schule und Ausbildung ablehnend gegenüber stehen. Im Rahmen einer 4-wöchigen Gruppenarbeit werden sie durch intensive Betreuung, eine sinnvolle Tagesstruktur und die Stärkung individueller Ressourcen langfristig dazu motiviert, ihren Bildungsweg wieder aufzunehmen.