Menü schliessen

Eigenverantwortliches Arbeiten in der Ausbildung:

Für Jennifer Hudler Alltag


Wie bin ich zu Outlaw gekommen? „Ich habe mich bei Outlaw im Bereich „Kindertagesstätte“ um einen Ausbildungsplatz als Erzieherin beworben. Da es in diesem Bereich keine Möglichkeit der Einstellung gab wurde ich von Outlaw gefragt, ob ich mir die Arbeit in einem Hort ebenfalls vorstellen könnte. Daran hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gedacht und konnte mir darunter auch nicht viel vorstellen. Nach dem Kennenlernen – und wie es das Leben so will – machen mir die Aufgaben so viel Spaß, dass ich seit Sommer 2018 das Hort Team der 26. Grundschule in Dresden unterstütze"

Was sind meine Aufgaben? „Aktuell bin ich Zweitkraft in den ersten Klassen und gestalte dort die Betreuungszeit mit.“

Was gefällt mit besonders gut? „Mittlerweile kann ich sagen, dass es das selbständige Arbeiten ist. Ich bin für mich und meine Aufgaben eigenständig verantwortlich – sprich wie ich mir meine Zeiten einteile, in welcher Klasse ich bin und vieles mehr. Das zieht sich aber durch viele Aufgaben: Die kleinen Teams entscheiden wann sie was tun und jeder hat im kleinen und im großen Team die Möglichkeit, gewisse Entscheidungen mit zu treffen und gehört zu werden. Das freie Arbeiten bedeutet aber nicht, dass man alleine ist. Ganz im Gegenteil – die Arbeit im Team ist großartig!“