Menü schliessen

Kita-Sozialarbeit im Fokus: Outlaw präsentiert Chancen und Herausforderungen bei Trägertreffen


Kita-Sozialarbeit als Best-Practice-Beispiel vorzustellen – diese Chance erhielt Outlaw beim vergangenen Trägertreffen der AG 78, zu dem das Team der Tagesbetreuung für Kinder des Bezirksamtes Reinickendorf eingeladen hatte. Im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Tietzia berichteten Alexandra Bachmann, Leiterin des Berliner Outlaw-Fachreferats Kita-Sozialarbeit sowie die Kita-Sozialarbeiterinnen Anja Corzillius, Darcey Schostak und Jasmin Warnemünde über ihren Arbeitsalltag. Zu Beginn der Veranstaltung referierte unter anderem Dr. Christa Preissing, Direktorin des Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi), über die Chancen und Herausforderungen der Arbeit in multiprofessionellen Kita-Teams. Im Plenum wurde schließlich Kita-Sozialarbeit als eine praktische Umsetzung in den Fokus gestellt. Nach einer kurzen PowerPoint-Einführung beleuchteten die drei Outlaw-Kita-Sozialarbeiterinnen in Praxisbeispielen unterschiedliche Schwerpunkte und Säulen ihrer Arbeit.

Jasmin Warnemünde (Outlaw-Kita Waldshuter Zeile) konzentrierte sich auf das Thema Zusammenarbeit mit Kita-Leitung und Kolleg*innen. Anja Corzillius (Outlaw-Kita Mittelbruchzeile) erzählte von dem 2018 eröffneten Kita-Elterntreffpunktes sowie von den Kooperationen mit dem Quartiersmanagement Letteplatz und dem Familienzentrum Letteallee, die davon zeugen, wie gelingende Vernetzung im Kiez aussehen kann. Darcey Schostak (Outlaw-Kita Alt-Wittenau) widmete sich einem konkreten Fall, bei der sie, die Kita-Koordinatorin für Integration und die Kita-Leitung mit externen Stellen wie dem Jugendamt und dem Team der Tagesbetreuung für Kinder zusammenarbeitete.

Im Anschluss gab es genug Raum für Fragen und Diskussionen, die von Alexandra Bachmann ergänzend beantwortet wurden. Das Interesse der Teilnehmer*innen galt unter anderem auch Kooperationen von Schulen mit Kitas und das Outlaw-Team führte das familY-Programm als Beispiel an. Das Programm, das den Mädchen und Jungen den Übergang von Kita zur Schule erleichtern soll, wird an allen drei Reinickendorfer Outlaw-Kitas den Kita-Familien angeboten. Weitere interessante Gespräche und Kontakte ergaben sich in der Pause, bei der sich Outlaw zusätzlich mit einem kleinen Infostand präsentierte.

Sarah Felten, Ansprechpartnerin in der Tagesbetreuung für Kinder beim Bezirksamt Reinickendorf und Bezirkskoordinatorin für das Landesprogramm "Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita", erläuterte abschließend aus ihrer Sicht den erfolgreich angelaufenen Start von Kita-Sozialarbeit durch Outlaw in Reinickendorf und die gute Kooperation. Alexandra Bachmann und die Kita-Sozialarbeiterinnen bedanken sich im Namen von Outlaw für die Möglichkeit der Präsentation.