Menü schliessen

United Hamm – Zeichen setzen gegen Rechts


Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann, fand am 1. Juni bereits zum zweiten Mal das Jugendfestival „United Hamm“ statt. Ziel des Events ist es, möglichst viele junge Menschen zusammenzubringen und so ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Natürlich durfte Outlaw da nicht fehlen und die Teams aus Hamm waren mit einem Spiel- und Infostand dabei: Hier konnten die Kinder, Jugendlichen und erwachsenen Besucher*innen kickern, am Glücksrad drehen und ein „Hamm-Quiz“ auf dem Laptop spielen.

Das Tagesprogramm bot viele Aktionen rund um Umweltschutz, Politik, Kunst, Interkulturalität und Musik. Auf insgesamt vier Bühnen war für jeden Musikgeschmack etwas dabei und es herrschte eine tolle Atmosphäre.

Insgesamt gab es 70 verschiedene Stände und Aktionsbereiche, die alle Festivalbesucher*innen zum Mitmachen einluden. Es gab Workshops, bei denen Kinder und Jugendliche beispielsweise eigenen afrikanischen Schmuck herstellen oder ihre Fotografiekünste verbessern konnten.

„Bei bestem Wetter zeigten zahlreiche Festival-Besucher Interesse an unserem großen Outlaw-Stand. Wir nutzten diese Gelegenheit, um intensive Gespräche zu führen, alte Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Insgesamt können wir eine durchaus positive Resonanz ziehen und freuen uns darüber, ein Teil dieses gelungenen Fests gewesen zu sein. Für uns steht fest, dass Outlaw an den kommenden Veranstaltungen wieder teilnehmen wird“, berichtet Bereichsleiter Christian Zirkwitz.