Menü schliessen

#wirsindoutlaw


Britta Müller ist am Outlaw-Hauptsitz in Münster für das Betriebliche Gesundheitsmanagement von Outlaw verantwortlich. Mit viel Engagement hat die 43-jährige die Gesundheit und Motivation ihrer Kolleg*innen im Blick.

1. Wie bin ich zu Outlaw gekommen?  
Im Rahmen meines Studiums zur Diplom-Pädagogin habe ich 2001 ein dreimonatiges Praktikum im Mädchenhaus Mia in Münster absolviert. Die Arbeit mit den Mädchen hat mir so gut gefallen, dass ich dort direkt im Anschluss eine Anstellung auf Honorarbasis angenommen habe. Nach meinem Abschluss absolvierte ich dort ein freiwilliges Anerkennungsjahr. Im Laufe der Jahre war ich in verschiedensten Bereichen der Hilfen zur Erziehung ebenso tätig wie in der Schulsozialarbeit. Seit März 2017 habe ich die Projektleitung des Bereiches Betriebliches Gesundheitsmanagement übernommen, welcher seit Anfang dieses Jahres im Referat Personalentwicklung verortet ist. 

2. Was sind meine Aufgaben?
Zu meinen Aufgaben gehört derzeit die Planung und Begleitung von gesundheitsförderlichen Maßnahmen für alle Mitarbeiter*innen bei Outlaw. Dies umfasst zum einen die Analyse von Belastungssituationen als auch die Suche nach passgenauen Angeboten für die verschiedenen Arbeitsbereiche. Auch die Evaluation der jeweiligen Projekte gehört dazu. Ebenso arbeite ich momentan an der Erstellung eines Gesamtkonzeptes für den Bereich BGM bei Outlaw. Einen weiteren Anteil meiner Tätigkeit macht die Leitung der Qualifizierungsmaßnahme zum Betrieblichen Gesundheitsmanager in Kooperation mit der BGW aus, bei der insgesamt 12 Mitarbeiter*innen aus allen Regionen im Rahmen dieser Weiterbildung ein gesundheitsförderliches Projekt planen und durchführen.

3. Was gefällt mir besonders gut?  
Outlaw hat sich mir in all den Jahren immer als ein sehr flexibler Arbeitgeber mit unheimlich vielen Entwicklungspotentialen präsentiert. Ich habe nie starre Strukturen erlebt und sehe gerade in letzter Zeit viele positive Veränderungen im Unternehmen. In meinem Bereich gefällt mir, dass ich die Möglichkeit habe, bei der Gestaltung von betrieblichen Strukturen mitzuwirken, die die gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeitsbedingungen und Arbeitsorganisation effektiv beeinflussen. Ich finde es reizvoll, gemeinsam mit Kolleg*innen die Belastungssituationen ihrer Arbeitsbereiche zu analysieren und passgenaue Angebote zur Reduzierung dieser zu entwickeln. Ich bin dankbar dafür, dass ich mit meiner Tätigkeit ein klein wenig dazu beisteuern kann, dass Outlaw ein noch besserer Arbeitgeber wird.