Menü schliessen

Ein Haus für Familien mit Modellcharakter – 10 Jahre Kita und Jugendzentrum Sprakel


Rund die Hälfte aller Sprakeler Kinder haben die Kita oder das Jugendzentrum Sprakel bereits besucht – ein toller Erfolg der Kombi-Einrichtung, die am vergangenen Freitag ihr 10-jähriges Bestehen feierte.

„Die Kombination macht´s“, ist Sebastian Geeraedts, Leiter des Jugendzentrums überzeugt – und auch die gute Kooperation mit der Grundschule. „Die Kita arbeitet im Vorschulbereich gut mit dieser zusammen und wir als Jugendzentrum bieten dort AG´s an. So lernen uns auch die Kinder kennen, die nicht die Kita Sprakel besucht haben.“

Partizipation, sinnvolle Freizeitgestaltung und „spielendes Lernen“ – alles aus einer Hand und mit sanften Übergängen, ganz so, wie es sich Outlaw immer auf die Fahnen schreibt. Die Kitakinder lernen von Anfang an auch die Pädagog*innen des Jugendzentrums kennen. Schwellenängste kommen damit gar nicht erst auf.

Auch die Politik ist zufrieden: „Eine konfessions-ungebundene Einrichtung in Sprakel – und das soll klappen?“, waren die Bedenken zu Anfang, wie Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink erzählte. „Mittlerweile ist klar: Das klappt sogar sehr gut!“ Die Einrichtung hat Modellcharakter und wurde bereits mehrfach „kopiert“.

Bernhard Paschert, stellvertretender Leiter des Jugendamtes lobte besonders die hohe Flexibilität der Kita mit individuellen Betreuungszeiten und zusätzlicher Buchungszeit. Dies sei nicht selbstverständlich. Die Kombi-Einrichtung zeichne sich außerdem aus durch gelebte Partizipation, viele tolle Projekte, medienspezifische Arbeit, Inklusion und Angebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche.

Eine breite Auswahl an Aktivitäten für alle Altersgruppen bot auch das anschließende Familienfest: Hüpfburg, Kreativangebote, Kegeln, ein echtes Feuerwehrauto mit Wasserschlauch um Bälle durch Röhren zu befördern, Kaffee, Kuchen und vieles mehr. Und so bleibt zu sagen: Weiter so - nicht nur die nächsten zehn Jahre!