Menü schliessen

#wirsindoutlaw – Greta Von Kannen


Wie bin ich zu Outlaw gekommen?  

„Während meines Studiums zur Diplom-Pädagogin habe ich im Sommer 2001 ein Praktikum im damaligen Mädchenkrisenhaus absolviert. Die Arbeit mit den Mädchen und dem Team hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, sodass ich dort im Anschluss auf Honorarbasis weitergearbeitet habe. Während dieser Zeit habe ich noch weitere stationäre Einrichtungen in verschiedenen Regionen kennenlernen dürfen. Nach meinem Studium bin ich im Mädchenhaus mia angefangen und habe kurz darauf die stellvertretende Leitung übernommen. Im Anschluss an meine Elternzeit bin ich im Bereich Unternehmensentwicklung eingestiegen und habe ein Projekt zum Thema Kita-Sozialarbeit geleitet. Seit März 2019 bin ich nun gemeinsam mit meinem Kollegen Jörg Bauschke für das Anfragemanagement der Region NRW/Niedersachsen verantwortlich.“  

Was sind meine Aufgaben?

„Als zentrale Ansprechpartner bearbeiten wir zeitnah und verbindlich alle an uns gestellten Anfragen und versuchen eine qualifizierte und geeignete Betreuungsform innerhalb unserer Angebote zu finden. Die Fallanfragen der Jugendämter werden im Rahmen eines anonymisierten Kurzprofils über die Kinder und Jugendlichen den verantwortlichen Kolleg*innen der Hilfen zur Erziehung zur Verfügung gestellt.

Neben der Annahme von Betreuungsplatzanfragen von Jugendämtern und der Koordinierung dieser Anfragen mit den Bereichs- und Teamleitungen unserer stationären Angebote sowie den Fachberater*innen der familienanalogen Angebote, gehört auch die Weiterentwicklung des Anfragemanagements zu meinen Aufgaben. Hierbei geht es vor allem um die Schaffung verbindlicher Angebots- und Nachfragestrukturen mit Jugendämtern, die frühzeitige Abstimmung über freie Platzkapazitäten und die Sicherstellung der internen und externen Kommunikation. Eine weitere Aufgabe ist es – das Anfragemanagement dahingehend auszurichten – individuelle Lösungen für Kinder und Jugendliche mit besonderen Herausforderungen und Bedarfen zu kreieren."

Was gefällt mir besonders gut?

„Ich habe Outlaw immer als einen sehr flexiblen Arbeitgeber erlebt, der Raum für persönliche Weiterentwicklung bietet und offen für Ideen und Anregungen ist. Die Zusammenarbeit mit meinen Kolleg*innen und Vorgesetzten ist sehr wertschätzend und respektvoll. Besonders toll finde ich, dass ich nach meiner Elternzeit die Möglichkeit bekommen habe, sehr beweglich in die Arbeit einzusteigen. Meine Arbeitszeiten kann ich dank der Homeoffice-Möglichkeit gut den Bedürfnissen meiner Familie anpassen. Das ist mir sehr viel wert und da bin ich sehr dankbar drüber. In diesem Sinne: Ich bin gekommen, um zu bleiben und gespannt auf den weiteren gemeinsamen Weg!“