Menü schliessen

Schauspieler Peter Schneider beim Bundesweiten Vorlesetag in der Outaw-Kita Hildegardstraße


Am 15. November fand zum 16. Mal der Bundesweite Vorlesetag statt, der Deutschlands größtes Vorlesefest darstellt und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ist. Auch die Leipziger Outlaw-Kita Hildegardstraße beteiligte sich erneut mit mehreren parallel laufenden Aktionen, die Kita-Leiterin Heike Hübler und das Team Sprechbar – Eric Brüggemann und Isabell Roolf (Sprachkita/ Kita Einstieg) – am Vorlesetag organisiert hatten. Als prominenten Vorleser begrüßten sie Schauspieler und Musiker Peter Schneider. "Ich finde es zum einen wichtig, weil man ja etwas zusammen macht und auf der anderen Seite ist es was schönes, das Phantasie anregend ist und dass sich die Kinder in eine Welt begeben können, die dort entsteht", sagt Peter Schneider, der selbst Vater von zwei Kindern ist.

Das Jahresmotto des Aktionstages lautete "Sport und Bewegung" und passend dazu las er den Vorschüler*innen aus dem mehrfach prämierten Bilderbuch "Die Böckchen-Bande im Schwimmbad" von Bjørn F. Rørvik mit Illustrationen von Gry Moursund und aus dem Bilderbuch "Die wilden Zwerge. Im Schwimmbad" (Autoren Meyer/Lehmann/Schulze, Illustratorin Susanne Göhlich) vor. Aufmerksam hörten die Mädchen und Jungen seiner lebendigen Stimme zu und verfolgten die Bilder, die neben ihm auf die Wand projiziert wurden. Fast täglich hören die Mädchen und Jungen der Kita Geschichten zu, die ihre Erzieher*innen ihnen vorlesen – die Kids sind also bestens vorbereitet. "Man muss ja etwas still sitzen, das sind dann soziale Kompetenzen, die geschult werden", erklärt Kita-Leiterin Heike Hübler und führt weiter aus: "Kognitives wird angeregt. Man muss einer Geschichte folgen, man kriegt ja nicht immer die Bilder gezeigt. Manchmal lauscht man einfach nur, macht sich selber Gedanken und die Phantasie wird angeregt. Kommunikation wird gefördert, also werden verschiedene Bildungsbereiche beim Lesen oder Vorlesen angeregt."

So kamen auch die anderen Kita-Kids in den Genuss von kreativen Lesungen und spannenden Erzählgeschichten, manche davon mehrsprachig: DB-Mitarbeiterin Ilka Sandig präsentierte mit Fingerpuppen spielend "Das Grüffelokind" von Axel Scheffler und Julia Donaldson; David Kräker, von LeseLust Leipzig e.V., der auch im Presse-, Projekt- und LeseLust-im-August-Team mitwirkt, las aus "Sport ist herrlich" von Ole Könnecke; Frühaufsteher und liebenswerte Nervensägen stellte die Kita-Vorlesepatin Christine Herrmann (ebenso LeseLust Leipzig e.V.) mit "Raus aus den Federn" von Anke de Vries vor; Mit dem englischsprachigem Buch "Shh... we have a Plan" von Chris Haughton nahm Kita-Mutter Anna-Theresa Leiterberger die Kinder mit englischen Sprachkenntnissen in die Welt eines Vogels und seiner Freunde mit.

Die jüngsten Zuhörer*innen fanden sich schließlich in der Stadtteiloffenen Krabbelgruppe: Die Mutter Frau Kloos las den Klassiker von Eric Carle "Die Raupe Nimmersatt" vor, Erzieherin Isabell Roolf "Die Geschichte vom Feuerdrachen und der Lichterfee" und Krippen-Pädagogin Christiane Grill "Die drei kleinen Schweinchen". Und ganz dem Motto folgend, setzte sich die Kita-Gruppe 6 zum Leipziger Hauptbahnhof in Bewegung und besuchte mit den Pädagog*innen Linda und Paco die Buchhandlung Ludwig.

Großen Dank an Peter Schneider, LeseLust Leipzig e.V. , der Buchhandlung Ludwig und dem Organisator Stefan Dober sowei allen Vorleser*innen und Beteiligten für einen erfolgreichen Vorlesetag. Das Kita-Team bedankt sich außerdem bei der Stiftung Lesung für die fünf gespendeten neuen Vorlesebücher.

In der Mediathek von Sachsen Fernsehen findet sich ein kleiner Beitrag, Sendung vom 15. November 2019 bei 5'50 min. bis 8'19 min.: https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/kategorie/leipzig-fernsehen/drehscheibe-leipzig/