Menü schliessen

Für Homeschooling und Chancengleichheit: Outlaw erhält 50 Notebooks für betreute Kinder, Jugendliche und Familien


Rüdiger Tix (Aldi Nord, Geschäftsführer Regionalgesellschaft mit Sitz in Wilsdruff), Antje Köppe (Aldi Nord, Vertriebsleiterin Regionalgesellschaft mit Sitz in Wilsdruff), Ines Herrmann, Fundraising der Outlaw gGmbH, und Christian Saluschke (Aldi Nord, Vertrieb überregional) – vor der Regionalen Geschäftsstelle in Dresden

Über das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) erhält Outlaw in Form einer Sachspende der ALDI Nord Stiftungs GmbH insgesamt 50 Notebooks. Die Geräte sollen Kindern, Jugendlichen und Familien in Outlaw-Einrichtungen zu Gute kommen, damit sie u. a. im Fall von Schulschließungen auch am digitalen Unterricht teilnehmen können. Um die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen und z. B. Software zu finanzieren, spendet die ALDI Nord Stiftungs GmbH weitere 1.000,00 Euro.  

„Diese Geräte sind vorrangig für Familien gedacht, die wir im Rahmen von Hilfen zur Erziehung betreuen. Sie sollen den Kindern und Jugendlichen zunächst in der Corona-Krise helfen, beispielsweise am Homeschooling teilzunehmen, auch wenn ihre Familien über keinen Computer verfügen“, erklärt Ines Herrmann vom Fundraising, die die Geräte stellvertretend am vergangenen Freitag vor der Regionalen Geschäftsstelle in Dresden entgegennahm. Später können die Notebooks als digitale Lernausstattung auch für die Förderung von Medienkompetenzen, die Suche nach Praktikums- oder Lernstellenplätzen etc. genutzt werden.  

Um die Geräte ihrem Zweck entsprechend zu nutzen, bleiben die Notebooks Eigentum der Outlaw gGmbH und werden an die Familien mit Bedarf verliehen. „Wir sind dabei, die Geräte in alle Regionen zu verteilen, um sie schnellstmöglich den Adressat*innen zukommen zu lassen“, beschreibt die Fundraising-Expertin.  

Die Outlaw gGmbH dankt dem Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) und der ALDI Nord Stiftungs GmbH für diese wichtige Sachspende!