Menü schliessen

Nähe in Abstand bewahren: MDR KULTUR gibt Einblick in Dresdner Mädchen-WG Bischofsweg


Für die Spezialsendung „Die Corona- Jugend“ vom Hörfunksender MDR KULTUR gaben auch drei Bewohnerinnen der Dresdner-Mädchen-WG Bischofsweg ein Interview zu ihren Geschichten und Gedanken in der aktuellen Corona-Lockdown-Zeit. Der Beitrag lief am 25. Februar 2021 als Vorbericht für die Spezialsendung und kann hier nachgehört werden. Die Spezialsendung vom Abend mit Einblicken ins Thema jung sein und Jugendliche sein in Zeiten von Corona, finden Sie hier.

Wir danken der Redaktion von MDR KULTUR für die Bereitstellung des Audiobeitrags.  

Im Mittelpunkt des Interviews stehen Marian, Sophie und Wanda (*Namen geändert), die in der WG zusammen seit einigen Monaten die Corona-Ausnahmesituation erleben. Sie geben der MDR-Redakteurin Lykke Langer einen Einblick ins WG-Leben und erklären, warum sie nicht mehr zu Hause leben können oder wollen. Begleitet und unterstützt werden die jungen Frauen die gesamte Zeit von Sozialpädagogin Marlen Prescher, die das Interview und den WG-Besuch entsprechend der Hygiene- und Abstandsregelungen vorbereitete. Die Sozialpädagogin arbeitet bereits seit 15 Jahren bei Outlaw und beobachtet: „Wir haben zunehmend Bewohnerinnen, die psychisch erkrankt sind und unter dem Lockdown mit Kontaktbeschränkungen massiv leiden.“  

Über die Interview-Anfrage haben sich die drei jungen Frauen sehr gefreut, denn trotz allgegenwärtiger Berichterstattung über die Pandemie und deren Auswirkungen, fühlten sie sich nicht berücksichtigt: „Es ist schön, dass auch wir mal gehört werden", so Marian, Sophie und Wanda, die sich sofort bereiterklärt hatten, für die Sondersendung einen Einblick ins WG-Leben und ihre ganz persönliche Situation zu geben. „Von den damals fünf Bewohnerinnen der WG hatten die drei sofort Lust, mitzumachen, denn es war für die jungen Frauen die Möglichkeit, ihre Stimmen zu erheben, wahrgenommen zu werden und ihre Wünsche und Meinungen zu formulieren“, betont auch Marlen Prescher.