Menü schliessen

Bezirksverordneter Björn Wohlert eröffnet Stelzenhaus der Outlaw-Kita Alt-Wittenau


v.l.n.r: Christine Huinink – regionale Geschäftsführerin Outlaw-Berlin, Björn Wohlert - Bezirksverordneter für Wittenau, Arno Heseler - stellvertretender Kita-Leiter, Sevim Sahin – Erzieherin, Kerstin Köppen – Bezirksverordnetenvorsteherin

Am 30. April 2021 war es endlich soweit – die offizielle Eröffnung des Stelzenhauses der Outlaw-Kita Alt-Wittenau! Ende November 2020 startete das partizipative Bauprojekt, das nach Skizzen der Kinder umgesetzt und Mitte Januar vom TÜV abgenommen wurde. Gefördert wurde das Projekt mit 5.000 Euro aus den Sondermitteln der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf, mit 3.000 Euro vom "Allianz Kinderhilfsfond BERLIN/LEIPZIG e.V." sowie mit Fördergeldern von BILD hilft e.V. "Ein Herz für Kinder".

Entsprechend der Corona-Maßnahmen war es eine symbolische Eröffnung im kleinen Kreis an der neben Björn Wohlert, dem Bezirksverordneten für Wittenau, auch die Bezirksverordnetenvorsteherin Kerstin Köppen und Christine Huinink, die regionale Geschäftsführerin von Outlaw-Berlin, teilnahmen. "Mit dem gemeinsamen Bau eines Baumhauses wird den Kindern in schwierigeren Zeiten nicht nur eine große Freude bereitet. Es wird auch aktiv die Kinderbeteiligung und damit die demokratische Bildung gefördert", sagt Björn Wohlert, der neben seinen anderen Ämtern auch in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf für Sozialraumorientierung und Bauausschuss sitzt.

"Was wünscht Ihr Euch an neuen Spielgeräten?", war die Ausgangsfrage des Projektes, die von den Mädchen und Jungen eindeutig beantwortet wurde: Ein Baumhaus! Erzieherin Sevim Sahin entwickelte im Morgenkreis die Idee mit den Kindern und holte Kita-Sozialarbeiterin Darcey Schostak mit ins Boot. Gemeinsam leiteten sie die AG Baumhausprojekt bestehend aus Kindern, Eltern, Erzieher*innen und dem Spielgerätebauer Sven Barnickel, der das Projekt ausführte. Auch die Eltern sollten während des Bauprozesses mit eingebunden werden. "Aufgrund der aktuellen Lage war es jedoch nicht möglich unter der Beachtung der Corona-Massnahmen das Projekt auch praktisch gemeinsam umzusetzen", erklärt Arno Heseler, der stellvertretende Kita-Leiter. Durch die gemeinsame Ideenfindung und Planung galt trotzdem erst Recht der Slogan zum Projekt: "Wir bauen gemeinsam ein Stelzenhaus!"

"Sobald es möglich ist, werden wir auch mit den Kindern die Einweihung im kleinen Kreis nachholen", sagt Arno Heseler. Im Namen von Outlaw bedanken sich das Team, die Kinder und die Eltern der Kita Alt-Wittenau herzlich bei allen drei Förderern.