Menü schliessen

Grüße aus Vietnam: Sieben junge Erwachsene aus Outlaw-Einrichtungen in Dresden und Meißen auf internationalem Jugendaustausch


Seit 2016 setzt sich die Outlaw Kinder- und Jugendhilfe gGmbH mit dem Thema „interkulturelle Öffnung“ für die aktive und institutionelle Förderung kultureller Vielfalt in Sachsen ein. Mit einem internationalen Jugendaustausch zwischen Deutschland und Vietnam startete nun eine weitere Maßnahme. Für 14 junge Menschen, darunter sieben aus Einrichtungen und Angeboten der Outlaw-Hilfen zur Erziehung in Dresden und dem Landkreis Meißen ging es am 5. Oktober 2018 auf die Reise. Ihr Ziel nach fast 13 Stunden Flug: Ho-Chi-Minh-Stadt/Saigon in Vietnam. Hier lernten sie nicht nur ihre vietnamesischen Austauschschüler*innen, sondern auch die Geschichte eines ihnen bis dahin unbekannten Landes kennen.

Den ersten Kulturschock verarbeitete die Gruppe bereits während der ersten Taxifahrt zum Hotel. Kurz darauf fand sie sich in einer belebten Markthalle inmitten der Millionenmetropole wieder und probierte sich durch landestypische Gerichte. Eine weitere Station, der Besuch eines Museums zum Vietnamkrieg, konfrontierte die jungen Reisenden direkt und ungeschönt mit der tragischen Geschichte Vietnams. Mit einem Liegebus ging es im Anschluss in das am chinesischen Meer gelegene Mũi Né, wo drei ereignisreiche Tage mit einem vielfältigen Programm auf die Jugendlichen warteten, darunter eine Jeep-Tour mit anschließender Wanderung auf die weißen und die roten Dünen, eine abenteuerliche Fahrt mit einem typisch vietnamesischem Fischerboot ein Strandtag sowie ein gemeinsamer Spaziergang über die „Strandmüllkippe“ des kleinen Fischerdorfes, die in der Gruppe Betroffenheit auslöste. Eine Teilnehmerin kommentierte dazu: „Ich finde es gut, dass man hier so richtig auch die negativen Seiten zeigt, nicht nur das geschönte. Das bringt gleich so eine Message rüber…allein schon der Geruch, da braucht es keine Erklärungen mehr.“

Das Highlight der Reise war schließlich das Zusammentreffen der Gruppe mit den vietnamesischen Austausschüler*innen in Cao Lãnh, in der Provinz Đồng Tháp. Die jungen Erwachsenen zeigten sich tief bewegt von der persönlichen Begegnung untereinander. In ihrem Gepäck zurück nach Deutschland nehmen sie nicht nur viele neue Erfahrungen und Eindrücke aus einer bis dato fremden Kultur, sondern auch Vorfreude auf den anstehenden Besuch der vietnamesischen Gruppe mit. Eine mitreisende Bewohnerin einer Outlaw WG hat es treffend ausgedrückt: „Mega, mega schön! Es fühlt sich an, als würde mein Leben gerade stoppen und etwas ganz Neues beginnen…“

Der internationale Jugendaustausch wurde durch den Kommunalen Sozialverband Sachsen anteilig gefördert und in Kooperation zwischen der Outlaw gGmbH Dresden und dem Landesverband KiEz Sachsen e. V. organisiert. Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Wir bedanken uns auch bei allen weiteren Förderern, die den Austausch ermöglicht haben:

Lesen Sie hier den weiteren Artikel des Austausches.