Menü schliessen

Von der Idee bis zur Umsetzung: Jugendliche aus Outlaw-Einrichtungen organisieren Volleyballturnier


Wie plant man eigentlich ein Sportevent und wie können Jugendliche dabei beteiligt werden? Beim Volleyballturnier der Outlaw gGmbH in Halle am 16. November konnten das die Sportler*innen, Gäste und Zuschauer*innen live in der KGS Wilhelm von Humboldt erleben: Erstmals hatten 9 Jugendliche aus den Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung jugendPLUSberuf / Team Schwetschkestraße und Team3 das mittlerweile traditionelle Turnier vorbereitet und durchgeführt. Unter Anleitung planten die Jugendlichen, suchten Sponsoren und luden Mannschaften ein. Das Ergebnis war ein gut vorbereitetes, sportlich faires und ausgelassenes Turnier.

Bereits seit Februar 2019 kamen die Jugendlichen regelmäßig zusammen und erarbeiteten mit Teamleiter René Schumann-Tewocht wichtige Organisations- und Ablaufpläne. Dazu gab es eine große Auftaktveranstaltung zum Kennenlernen mit gemeinsamen Kochen, Billard spielen und natürlich Volleyball üben.Das Ziel war, die Jugendlichen aus Hilfe-Einrichtungen bei der Organisation und Umsetzung eines Projekts zu beteiligen, damit sie sich einbringen und ausprobieren können. Gemeinsam verfasste das Orga-Team Briefe an mögliche Spender*innen und Sponsoren, plante Spielsysteme, organisierte Preise, lud Mannschaften ein und sorgte für Speisen und Getränke.

Der Einladung folgten dann insgesamt 12 Mannschaften, darunterverschiedene Kinder- und Jugendhilfeträger der Stadt Halle, eine Mannschaft vom Jugendamt Halle, eine Mannschaft der Baufirma Günther Papenburg und natürlich Mannschaften von Outlaw aus Halle, Leipzig und Merseburg. Mehr als 80 Sportler*innen zwischen 8 und 60 Jahren und verschiedener Nationalitäten traten an und sorgten auch mit außergewöhnlichen Team-Namen für eine entspannte Stimmung: Ronny‘s Saftladen, Meine Lieblingsmannschaft, Habibis, 8B, Klarotaler, Die Ballstreichler, Schirm und keine Ahnung, Kruke&Friends, Pflaumenkuchen, Caddy, Michas Traum undGP International. Die Eröffnung des Turniers übernahm Alidad, einer der jugendlichen Planer und gleichzeitig Sportler der Mannschaft Habibis. Ihm folgten Outlaw-Regionalgeschäftsführer Steffen Kröner und Sabine Krems, Geschäftsführerin der Chemie Volleys Mitteldeutschland, mit weiteren Eröffnungsworten. Die Geschäftsführerin der 2. Bundesligamannschaft aus Spergau spielte anfangs sogar mit und brachte dazu Bälle, T-Shirts, Tassen, Caps und 130 Freikarten für Spiele der Volleys mit.

Zur großen Siegerehrung in der Dreifelderhalle – zur Verfügung gestellt von der Stadt Halle – übernahm Outlaw-Regionalgeschäftsführer Steffen Kröner und gratulierte dem Team „Meine Lieblingsmannschaft“ mit Jugendlichen aus Halle zum verdienten Turniersieg. Platz 2 ging an „8B“ (Jugendamt Halle) und Platz 3 belegte die Outlaw-Mannschaft der Kinder-WG „Kruke&Friends“. Neben Urkunden erhielten alle Teams kleine Preise und natürlich viel Anerkennung!

Die HzE-Teams der Einrichtungen jugendPLUSberuf in Halle danken allen Sponsoren und Förderern für die Unterstützung: Chemie Volley Mitteldeutschland, GP Günter Papenburg AG, Globus, HALLIANZ für Vielfalt, Wir Helfen MZ, Puschkino, BZE Energie GmbH, Saale Bulls Halle, der Saalesparkasse, KSB, GISA Lions, Wildcats, Syntnics MBC, Andreas Wollmann, Roter Stern Halle und natürlich auch der Outlaw gGmbH.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! und dem Projekt Hallianz für Vielfalt.