Menü schliessen

Umweltschutz mit ener:freizi – Auszeichnung für Bremer Freizeiteinrichtungen


Richtig lüften und heizen, Müll trennen, Licht aus, wenn es nicht benötigt wird: Das Freizi Huchting engagiert sich schon mehrere Jahre für den Klimaschutz und arbeitet mit den Kids daran, im Alltag CO2 zu sparen. Deshalb bekam die Einrichtung gemeinsam mit 18 anderen Bremer Jugendfreizeiteinrichtungen Ende letzten Jahres wieder eine Prämie überreicht. Insgesamt knapp 27 Tonnen CO2 haben alle gemeinsam im Vergleich zu den Vorjahren eingespart.  

Martin Grocholl, Geschäftsführer der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens, lobte die Anwesenden: „Durch ein verändertes Nutzerverhalten sind in der Regel Einsparungen zwischen fünf und 15 Prozent möglich. Die Freizeitheime haben in diesem Jahr zwischen 4,4 und 24 Prozent CO2 eingespart. Das ist großartig!“ Alle teilnehmenden Akteure hatten die Möglichkeit eine Prämie bis zu 500 Euro zu empfangen, gestaffelt nach Einsparung und der Teilnahme an pädagogischen Aktionen. Die Prämie erhielten die Einrichtungen zur freien Verfügung.  

„Auch wenn in den Lebenswelten unserer Kids andere Themen im Mittelpunkt stehen, ist es uns wichtig, immer wieder auf Umweltschutz hinzuweisen und ihnen Ideen an die Hand zu geben, wie man mit Kleinigkeiten im Alltag oder DIY-Projekten die Umwelt schonen kann“, berichtet Andreas Hegge, Leiter des Freizi Huchting.  

„ener:freizi“ ist ein Projekt der Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens und wird von der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport und der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau gefördert.  

Ziel ist es, die Jugendlichen und Mitarbeiter der Freizeitheime für Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren und Energie einzusparen. Dazu setzt das Projekt auf zwei Wege: Einerseits gab es zu Projektbeginn Gebäudebegehungen durch Fachleute, bei denen technische Einsparmöglichkeiten identifiziert wurden. Zudem wurden in den Freizeiteinrichtungen auch Einsparhilfen wie LED-Leuchten oder abschaltbare Steckerleisten eingebaut. Andererseits finden zum Thema Energiesparen und Klimaschutz sowohl Fortbildungen für die pädagogischen Fachkräfte als auch Mitmach-Aktionen mit den Kindern und Jugendlichen in den teilnehmenden Einrichtungen statt: von Klimarallyes über vegetarische Kochduelle, Mülltrennung und Upcycling-Aktionen bis hin zu Besuchen im Klimahaus in Bremerhaven.