Menü schliessen

Liebe Familien,

im Rahmen unserer Möglichkeiten möchten wir Sie in dieser herausfordenden Zeit unterstützen. Um die Zeit mit Ihren Kindern Zuhause so entspannt wie möglich zu gestalten, stellen wir Ihnen hier Tipps für mögliche Spielangebote zusammen sowie Ideen, wie Sie gut für sich sorgen können.

Bleiben Sie gesund!

EIN TIPP VORAB

Gerade jetzt ein strukturierter Tagesablauf notwendig sinnvoll, zum Beispiel mit festen Essenszeiten sowie mit Zeiten zum Lernen, Spielen und zur Mediennutzung. Auch ein gewisser Schlafrhythmus sollte eingehalten werden. Das sorgt für Halt. Natürlich hilft es, die Kinder in die Planungen mit einzubeziehen. Das steigert die Akzeptanz der Maßnahmen.

Was ist eigentlich Corona?
Dieses Erklärvideo der Stadt Wien erklärt kindgerecht, was das Virus bewirkt und wie wir uns schützen können.

Übersicht

Spielideen für draußen

Das Team vom Outlaw-Spielmobil Wirbelwind hat sich im Frühjahr Spielideen für die gemeinsamen Spaziergänge mit der Familie ausgedacht. Hier gehts zum Download.

Spieletipps für Kids

Revolution der Kuscheltiere

Verstecken Sie alle Kuscheltiere (oder auch Schleichtiere, Playmobilmännchen oder Zauberponys) des Kindes in der Wohnung und erzählen Sie ihm eine passende Geschichte dazu. Vielleicht waren die Tiere sauer, weil Ihr Kind solange nicht mehr mit ihnen gespielt hat, vielleicht protestieren sie dagegen, dass sie nicht mehr mit im Bett schlafen können. Ihr Kind kann mit Rucksack, Puppenwagen oder Spielzeuglaster durch die Wohnung wandern und die flüchtige Bande wieder einsammeln.

Lustige Scharade zum Raten

Kinder ab drei verstehen in der Regel das Prinzip der Pantomime, es gibt auch verschiedene Gesellschaftsspiele, bei denen Pantomimen ein Bestandteil des Spielverlaufs sind. Raten Sie selbst, was Ihr Kind darstellt und lassen Sie es raten.

Was bin ich?

Hund, Katze, Maus, Tisch, Stuhl oder Eimer – Stellen Sie sich vor, was Sie sind und beantworten Sie aus dieser Perspektive die Fragen Ihres Kindes und umgekehrt. Dieses einfache Spiel ist ein lustiger Zeitvertreib für Kinder ab 3.

Ich sehe was, was Du nicht siehst

Auch dieses altbekannte Spiel ist bei Kindern sehr beliebt. Wer dran ist, sucht sich eine Farbe im Raum aus, der bzw. die anderen müssen raten, welcher Gegenstand mit dieser Farbe gemeint ist. Für kleinere Kinder zwischen eins und drei braucht es einfache Spiele, die es nicht so schnell überfordern, aber auch nicht zu langweilig sind.

Schachtelsammlung

Schachteln und Dosen in unterschiedlichen Größen und Formen sind für Kinder faszinierend. Geben Sie Ihrem Kind gleich mehrere davon. Es kann damit Türme bauen, sie als Fahrzeuge oder Puppenbetten verwenden oder etwas darin verstecken.

Bügelperlen

Kaum ein Kind, das sich nicht darin vertiefen kann, in Kindergarten werden die Bügelperlen sogar manchmal zur Plage. Auf Stiftplatten, die es in verschiedenen Größen und Formen gibt, werden verschiedenfarbige Perlen gesteckt. Anschließend wird das Werk mit dem Bügeleisen angeschmolzen und kann als bleibende Erinnerung aufbewahrt oder verschenkt werden. Das Perlenstecken hat für viele Kinder Suchtcharakter und eignet sich dazu, sie lange zu beschäftigen. www.buegelperlen.net

Alle gesehen auf der Website Vaterfreuden

 

 

Ideen aus dem Netz

NEU: Ideen für Spiele in kleinen Gruppen und mit 1,5 Metern Abstand: Pfadfinder-Spiele

Wöchentliche Videoangebote vom Team der Outlaw-Kita Uppenberg unter dem Hashtag #WirGegenLangeweile - darunter Knete und Kleber selber machen oder Zaubersteine

Altersgerechte Hörgeschichten für Kinder bis 12 Jahre - DieKurzgeschichte

Digitale Geschichten, (Vor)-Lese-Apps & Buchideen: Stiftung Lesen e. V.

Quarantäne Kids - jeden Tag aus wenig Material Spielwelten gestalten: Lerndesignerinnen Geschwister Löwenstein

Bilderbuch-Kino: Kuh Lieselotte oder bei Ravensburger

DIY: Slime selber machen oder Knete selbermachen

Ran an die Töpfe: Gemeinsam kochen

Online Spielen: Unterstützung der Sprachentwicklung

Auspobieren: Beschäftigungsideen für Kinder

Mitmachen: ALBA BERLIN lädt Kinder zur digitalen Sportstunde ein

Vorbild sein!

Die besten Strategien, Kinder zu beschäftigen, bringen nichts, wenn die Eltern selbst am Smartphone oder Tablet hängen. Wer am Frühstückstisch sitzt und Nachrichten checkt oder in der U-Bahn auf Facebook unterwegs ist, der kann seinen Kindern das Smartphone nicht verbieten.

Von einem radikalen Verbot raten Expert*innen übrigens ohnehin ab. Kindern schade in erster Linie nicht unbedingt, dass sie Zeit vor dem Bildschirm verbringen, sondern wie sie diese verbringen. So sehen Expert*innen kein Problem darin, wenn Kinder 20 Minuten lang mit der Oma skypen, für die Schule im Internet recherchieren oder ein E-Book lesen. (Vgl. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Aus der Studie von Madeleine J. George, erschienen in Perspectives on Psychological Science, ging sogar hervor, dass neue Medien die Kommunikationsfähigkeit und Freundschaft bei Jugendlichen stärken. Wichtig hierbei ist kein exaktes Minuten-Kontingent, sondern viel eher, dass Kinder einen ausgewogenen Tag haben und eintönige Aktivitäten nicht zu lange am Stück machen.

Ideen für Schulkinder

Medienangebote mit Schulmaterial

Link-Sammlung Home-Schooling vom Scienceblog

Pola-Magazin – Ideen für Zuhause

Der WDR erweitert sein Bildungsprogramm

Hier gehts zur täglichen Sportstunde.

Tipp: Die Kinder sollten zwei Stunden am Tag für die Schule verwenden, um im Takt zu bleiben.

Tipps für Eltern im Home-Office mit Kindern

Zeitinseln zum Arbeiten schaffen und Pausen einplanen

Schaffen Sie sich mehrere Zeitinseln über den Tag verteilt, an denen Sie konsequent durcharbeiten können. Planen Sie Pausen in den Home-Office Alltag ein, denn die Kinderbetreuung ist meist keine Pause, in der Sie durchatmen können. Die brauchen Sie aber dringend, wenn Sie längerfristig produktiv und entspannte Eltern sein möchten.

Abwechseln und Schlafzeiten nutzen

Machen Sie sich einen konkreten Zeitplan mit Ihrem Partner. Wer macht wann was und wann können Sie täglich Zeiträume schaffen, in denen Sie ungestört arbeiten können? Wenn Ihr Kind regelmäßig mittags schläft, dann können Sie die Zeit natürlich einplanen. Wenn das Einschlafen bei Ihnen eher schwierig ist oder Sie regelmäßig mit einschlafen, sollten Sie realistisch bleiben und diese Zeit ausklammern. Möglicherweise können Sie auch an den Wochenenden ein paar Stunden arbeiten und sich so Freiräume unter der Woche schaffen.

Arbeitsplatz einrichten

Richten Sie sich einen festen Arbeitsplatz ein, am besten mit einer Tür, die man schließen kann. Ihr Kind wird sich erst daran gewöhnen müssen, dass es Sie in dem Raum – außer im Notfall – nicht stören darf, wenn Sie dort arbeiten. Richten Sie sich auf Widerstand ein. Das Gute ist: Kinder können sich tatsächlich daran gewöhnen und das ist auch nicht schädlich. Langeweile ist nicht per se gefährlich für ein Kind. Im Gegenteil. Sie macht kreativ. Probieren Sie es aus und Sie werden sehen,dass Ihr Kind Ideen entwickelt, sich selbst zu beschäftigen.

Gelassen und flexibel bleiben

Ein Kind ist nunmal kein Gerät, das man an- und ausschaltet, wie es einem gefällt. Das wissen alle Eltern. Wenn Sie zuhause arbeiten, sollten Sie sich schon vorab mit dem Gedanken anfreunden, dass es eben nicht immer so läuft wie geplant. Ob Sie nur mal kurz eine Panne beseitigen müssen oder einen längeren Wutanfall begleiten und danach eine Stunde mit Ihrem Kind lesen – vieles lässt sich eben doch nicht planen. Deshalb: Eine gute Planung hilft, Ihren Alltag mit Arbeit und Kinderbetreuung gut zu strukturieren. Und auch Ihr Kind weiß dann, was wann dran ist. Stress vermeiden Sie, wenn Sie dennoch flexibel bleiben.