Mit ihren Hilfen zur Erziehung gestaltet die WG Angebote, die in der Lebenswelt von Mädchen, jungen Frauen und ihren Familien ansetzen und sie in ihrem direkten Lebensumfeld unterstützt. In enger Zusammenarbeit mit dem ASD entwickeln wir individuelle Hilfen. Im stationären Bereich begleiten wir in einem engmaschigen und sehr strukturierten Setting sechs Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren.

Wohngruppe Bischofsweg - Mädchenwohnen
Eine Einrichtung aus dem Bereich Hilfen zur Erziehung am Standort Dresden
Angebote

engmaschig strukturiertes Betreuungsangebot für Mädchen und junge Frauen

Räume zur Stabilisierung, zum Schutz und zum Ausprobieren

Aufarbeitung der persönlichen Lebenssituation und Biografie

belastbares Beziehungsangebot im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Empowerment

Konflikt- und Krisenmanagement

Ressourcen- und lösungsorientierte Beratung

intensive Zusammenarbeit mit Kinder- und Jugend-Psychotherapeut*innen und entsprechenden Einrichtungen

Eltern- und Familienarbeit mit Müttern, Vätern und anderen zum sozialen Bezugssystem gehörenden Personen, mit separater pädagogischer Ansprechperson aus dem Team

Unterstützung bei der Aufnahme bzw. Entwicklung einer schulischen oder beruflichen Perspektive bzw. maßnahmespezifische Angebote zur Gruppenarbeit

Unser Ziel

Wir wollen Mädchen und jungen Frauen, die zumindest zeitweise nicht in ihren Herkunftsfamilien oder sonstigen Bezügen leben können, verlässliche Lebensbedingungen zu bieten.

Sie entdecken ihre vorhandenen Ressourcen, probieren sich in einem geschlechtsspezifischen Rahmen aus und sammeln neue Erfahrungen.

Gesetzliche Grundlagen

Wir bieten Hilfen zur Erziehung in kombinierter Form nach §§ 27 ff. SGB VIII und orientieren uns dabei an den Bedürfnissen der Mädchen, jungen Frauen und ihren Familien.

Plätze

6 Plätze für Mädchen und junge Frauen zwischen 12 und 21 Jahren

3 Verselbstständigungsplätze in 2 Wohnungen (1-Raum/2-Raum) für junge Frauen ab 16 Jahren im Bischofsweg 3

Hier erlangen die jungen Frauen mit pädagogischer Unterstützung ein höheres Maß an Selbstständigkeit und bereiten sich auf das Leben in der eigenen Wohnung vor.

Ansprechpartner*in

Andrea Hoch

QuaSIE

QuaSiE - Qualifizierte Suchtprävention in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe
Von April 2016 - Februar 2021 nahm Outlaw in Sachsen mit fünf stationären Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung in Dresden teil am Bundesprogramm „QuaSiE". Im Mittelpunkt stand der Umgang der Fachkräfte mit suchtbezogenem auffälligen Verhalten von Kindern und Jugendlichen. Das Ziel war, den Pädagog*innen einen professionellen Umgang mit konsumbezogenen Auffälligkeiten nahezubringen und einen praxisnahen Handlungsleitfaden zu erarbeiten, um mehr Handlungssicherheit zu schaffen. Das Bundesministerium für Gesundheit förderte das Modellprojekt, wissenschaftlich wurde es von der Gesellschaft für Forschung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich (FOGS) begleitet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website.

Dein Platz bei Outlaw –
komm zu uns ins Team!
Bild #kommzuoutlaw
Wohngruppe Bischofsweg - Mädchenwohnen
Bischofsweg 6
01097 Dresden
Tel. 0351 21345-57, 0175 4350225
Fax 0351 21345-58