Im Dresdener Stadtteil Striesen bietet die Wohngruppe Mädchenwohnen Ermelstraße Hilfen aus einer Hand für Mädchen, junge Frauen und junge Frauen mit ihren Kindern. In einer großzügig gestalteten Wohnung stehen sechs Einzelzimmer bereit, die Mädchen und junge Frauen ab 12 Jahren nutzen können.

Wohngruppe Ermelstraße - Mädchenwohnen
Eine Einrichtung aus dem Bereich Hilfen zur Erziehung am Standort Dresden
Angebote

Angebote für Mädchen und junge Frauen

Beziehungsarbeit

biographische Aufarbeitung und lösungsorientierte Pädagogik

Ressourcenorientierung


Angebote für schwangere Mädchen, schwangere junge Frauen und junge Frauen mit ihren Kindern

Bewältigungsstrategien für komplexe Problemlagen

Sensibilisierung für das Spannungsfeld eigene Bedürfnisse (Bedürfnisse der jungen Frau) und Bedürfnisse des Kindes

Thematisieren der Rechte und Pflichten von Müttern und Kindern; Achtung des Kindeswohls

PDF Download mit allen Angeboten

Ansprechpartner*in

Elke Wellemeyer

Gesetzliche Grundlagen

Die rechtlichen Entsprechungen finden sich in § 19 des SGB VIII (Gemeinsame Wohnformen für Mütter mit Kindern)  in den §§ 27 ff. des SGB VIII und im § 41 des SGB VIII (Hilfen für junge Volljährige).

Ausstattung

Gemeinschaftlich werden das große Wohnzimmer, die Küche und die Bäder genutzt. Zwei weitere Plätze stehen für schwangere Mädchen und/oder junge Frauen ab 14 Jahren und ihren Kindern von 0 bis 6 Jahren zur Verfügung.

Team

Das Team organisiert in zwei miteinander verbundenen Wohneinheiten geschlechterbezogene Hilfesettings – von ambulanter Begleitung in den Familien, über unterschiedliche Entlastungsangebote in Krisensituationen bis zur stationären Betreuung außerhalb der Familie.

QuaSIE

QuaSiE - Qualifizierte Suchtprävention in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe
Seit April 2016 nimmt Outlaw in Sachsen mit fünf stationären Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung in Dresden teil am Bundesprogramm „QuaSiE". Im Mittelpunkt steht der Umgang der Fachkräfte mit suchtbezogenem auffälligen Verhalten von Kindern und Jugendlichen. Das Ziel ist, den Pädagog*innen einen professionellen Umgang mit konsumbezogenen Auffälligkeiten nahezubringen und einen praxisnahen Handlungsleitfaden zu erarbeiten, um mehr Handlungssicherheit zu schaffen. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das zweijährige Modellprojekt, das wissenschaftlich von der Gesellschaft für Forschung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich (FOGS) begleitet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website.

Dein Platz bei Outlaw –
komm zu uns ins Team!
Bild #kommzuoutlaw
Wohngruppe Ermelstraße - Mädchenwohnen
Ermelstraße 17
01277 Dresden
Tel. 0351 4422004
Fax 0351 3128521