Menü schliessen

Wohngruppe Mädchenhaus mia

In der Wohngruppe des Mädchenhauses mia werden bis zu sieben jugendliche Mädchen ab 12 Jahren vorübergehend oder dauerhaft betreut.

In der Mädchenwohngruppe gelingt es, sichere und schützende Entlastung und ggf. auch längerfristigen Ersatz für fehlende Lebensorte zu schaffen. Mädchenspezifische Themen und Bewältigungsstrategien finden in der Arbeit eine besondere Berücksichtigung. Des Weiteren bieten wir älteren Jugendlichen im "ausgelagerten Wohnen" die Möglichkeit, im geschützten Rahmen eine selbstverantwortliche Lebensführung in einer eigenen Wohnung bei gleichzeitiger enger Anbindung an unser Haus weiter einzuüben.

Das Konzept der Wohngruppe ermöglicht es, innerhalb eines konkreten Sozialraumes verschiedene Hilfsangebote zu organisieren und umzusetzen. Die Angebote werden flexibel angewandt, fließende Übergänge sind möglich und gewollt. Jugendliche und ihre Familien sollen nach Möglichkeit weiterhin die Stärken und Sicherheiten ihrer gewohnten Sozialbezüge nutzen. Es gilt, so viele familiäre Zusammenhänge wie möglich zu erhalten.

Perspektivklärung & Inobhutnahme

Das Mädchenhaus mia nimmt die gesetzliche Pflichtaufgabe der Inobhutnahme gemäß §42 SGB VIII für den Kreis Münster wahr und ermöglicht darüber hinaus zusätzliche Hilfen aus einer Hand. Das Angebot richtet sich an Mädchen ab 12 Jahren, die sich in Krisensituationen befinden und Begleitung, Beratung und Schutz suchen. Die Einrichtung ist rund um die Uhr erreichbar und gewährleistet somit jederzeit hilfesuchenden jungen Menschen ein sozialpädagogisches Beratungs- und Unterstützungsangebot.

Wir bieten jugendlichen Mädchen einen Ort, der ihrem Schutzbedürfnis entspricht unter besonderer Berücksichtigung mädchenspezifischer Bewältigungsstrategien. Einzelne Hilfearten können kombiniert und in fließenden Übergängen praktiziert werden. Dabei werden Unterstützungsmöglichkeiten organisiert, die sowohl längerfristige Lebensorte außerhalb der Herkunftsfamilie als auch Entlastungsmöglichkeiten in Krisensituationen sicherstellen. Mit der Aufnahme in die Einrichtung ist der erste Schritt zur Veränderung einer belastenden Lebenssituation erfolgt. Damit eröffnet sich für die Familie die Chance, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt gem. § 36 SGB VIII Möglichkeiten zur eigenen Krisenbewältigung zu entwickeln.

Hier finden Sie weitere Informationen über unseren Angebotsbereich
Flexible Erzieherische Hilfen